Auch für 2020 gilt: Berlin bleibt anders

„Das Schöne an Berlin ist, dass es so unterschiedlich ist“, sagt Meike, Angestellte und Influencerin aus Kaulsdorf und Teilnehmerin der Berlin-WG. Seit September 2019 gibt es das Format. Und noch bis zum April 2020 wird es fortgeführt. Ziel der intensiven Diskussionsrunden, bei denen jeweils etwa zehn Berlinerinnen und Berliner über relevante und spannende Berlin-Themen reden: das neue Leitbild der Stadt weiterzutragen. Am 21. Januar 2020 findet die nächste Berlin-WG statt. Noch könnt ihr euch dafür bewerben.

 

Zehn Menschen sitzen an einem langen Holztisch und diskutieren. Es gibt belegte Brötchen, Bionade BRLO-Bier sowie Törtchen und Schokoherzen von Rausch. Das Ambiente ist lässig und irgendwie typisch Berlin: Bunte Teppiche, Bücherwände und Poster machen die Räume gemütlich, an einer unverputzten Ziegelwand lehnt ein Fahrrad. Die Stimmung ist heiter. Es wird viel gelacht, genickt, gefragt und hinterfragt. Mal ist der Wortwechsel intensiver, mal wird es nachdenklich still. Die Szene an sich ist nicht ungewöhnlich. Besonders sind allerdings die Themen der Runde: Es geht um Berlin: Herzensheimat für Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kulturen, Lebensentwürfe und Interessen. Jeder der Zehn am Tisch kennt diese Stadt, ist hier geboren und aufgewachsen oder zugezogen. Und jede und jeder am Tisch hat eine Meinung zu Berlin.

Bei der Berlin-WG kommen wie bei einer echten WG ganz unterschiedliche Persönlichkeiten an einem Tisch zusammen. Die Themen sind so vielfältig wie die Stadt selbst: Was ist der Reiz Berlins? Warum zieht es so viele neue Menschen, Unternehmen, Start-ups, Wissenschaftler und Kreative hierher? Was bewegt uns dabei? Wie kann es gelingen, Berlin als lebenswerte Stadt des Miteinanders zu erhalten und zu gestalten? Gibt es eine Berliner Identität? Fünf Termine fanden bereits statt. Acht sind von September 2019 bis April 2020 insgesamt geplant. Moderiert wird jede Runde von Joab Nist, dem Gründer und Betreiber des Blogs „Notes of Berlin“ . Eine Kamera hält die Ergebnisse fest.
 

Der DNA Berlins auf der Spur

Als Berlin Partner 2008 im Auftrag des Berliner Senats die Hauptstadtkampagne be Berlin  ins Leben rief, ging es vor allem darum, die damalige Stärken der Stadt nach innen und außen zu kommunizieren: Kreativität, Individualität und Freiheitsliebe. Seitdem hat Berlin hat sich rasant weiterentwickelt und gewandelt. Wie die DNA der Stadt heute aussieht, das hat die Senatskanzlei Berlin im vergangenen Jahr über Gespräche mit Menschen herausgefunden, die in Berlin leben oder es besuchen.

Das Ergebnis ist ein modernes Leitbild, das die Stadt weiterdenkt, ihren Kern und ihre Werte definiert, ihre Stärken betont und die Berlinerinnen und Berliner in ihrer Liebe zur eigenen Stadt bekräftigen soll. Der Kern der gewonnen Aussagen: Berlin ist „Freiheit und Solidarität“. Bei aller Freiheit geht es hier allerdings auch um mehr Miteinander. Darum, wie wir Berlin mitgestalten können, damit es weiterhin ein attraktiver und freiheitlicher Ort ist.

Auf den Punkt gebracht, soll es auch künftig noch heißen können: „Berlin bleibt anders.“ Aus dem neuen Leitbild Berlins wird Anfang 2020 eine neues Markenbild für Berlin entwickelt werden. Die acht Berlin-WGs bringen die Eckpunkte des neuen Berlin-Leitbilds ins Gespräch. Mit der sechsten Runde wird die WG übrigens auf „auf Exkursion“ gehen – und  von der gemeinnützigen Einrichtungen bis zum Zukunftsort verschiedene Locations in der Stadt besuchen. (vdo)
 

Die sechste Talk-Runde findet am Donnerstag, 27. Februar 2020, von 17:30 bis ca. 19:30 Uhr in Schöneberg bei der Initiative "Über den Tellerrand" statt.

Das Thema: „Gemeinwohl als Vision“.
Hier könnt ihr euch für die 6. Berlin-WG bewerben.

 

Berlin-WG 2019 – die schönsten Zitate

In Berlin fühle ich mich frei, weil ich hier die Kombination spüre zwischen Regeln und Freiheit.
Viktoria, QA Test Coordinator aus Charlottenburg
Berlin ist wie ein Trenchcoat. Lässig und praktisch. Man kann ihn offen tragen, wenn man in der Stimmung ist. Wenn nicht, klappt man den Kragen hoch und wird von der Stadt in Ruhe gelassen.
Martin, PR-Berater, Plus-Size-Model, Influencer aus Mitte
Berlin ist für mich Wahlfreiheit.
Elke, Initiatorin und 1. Vorsitzende von Silbernetz e.V. aus Wedding
Berlin lebt echte Ehrlichkeit statt falscher Freundlichkeit.
Christian, Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Fotograf aus Wedding
Berliner haben ihre eigene kleine Macke. Ihre Herzlichkeit. Ihre Direktheit.
Mark, Unternehmer, Berlin
Berlin ist eine sehr offene Stadt. Sie lebt davon, dass jeder hier tun und lassen kann, was er will.
Christian, Initiator des Netzwerks Berlin hilft!
Das Schöne an Berlin ist, dass es so unterschiedlich ist.
Meike, Angestellte und Influencerin aus Kaulsdorf
Wir haben in Berlin einfach alles. Außer Berge.
Sophie, Justiz-Beamtin aus Friedrichshain
Berlin ist deswegen anarchisch, weil Regeln hier sehr interpretationsfähig gelebt und wahrgenommen werden.
Kevin, Datenbankspezialist, Berlin
Ich habe mich schockverliebt in Berlin.
Masha, Influencerin, Bloggerin, Berlin
Zurück zur Übersicht