Ob BMW-Motorräder, Gillette-Rasierklingen, Otis-Aufzüge oder Osram-Leuchten – innovative Produkte aus Berlin sind in der ganzen Welt beliebt. Denn die Berliner Industrie überzeugt Menschen rund um den Globus mit ihren wegweisenden Ideen: smart, digital und zukunftsorientiert. Das belegen auch Zahlen: Mehr als die Hälfte ihres Umsatzes erzielen die Berliner Industrie-Unternehmen im Ausland. Doch wo und wie gehen Berliner Ideen hinaus in die Welt? Das erzählt #BERLINPRODUZIERT ab heute in überraschenden Instagram-Stories.   

 

Mangos, Papayas und Bananen leuchten in der Sonne, exotische  Schmetterlinge flattern zwischen den Pflanzen umher und vereinzelt machen es sich bunte kleine Tropen-Frösche auf grün-glänzenden Blättern bequem. Mittendrin in all dieser Pracht gedeihen Kakaopflanzen. Allerdings nicht irgendwelche. Es handelt sich vielmehr um Edelkakaobohnen, welche die Berliner Schokoladen-Manufaktur Rausch hier in Costa Rica auf einer eigenen Plantage nachhaltig anbaut. Die rund 40 Hektar große „Tres Equis – Finca de Cacao“ liegt in Sichtweite des 3325 Meter hohen Vulkans Turrialba und grenzt an einen der costa-ricanischen „Wild Corridor“-Nationalparks. Die Rausch-Plantage ist in kleines Paradies – und gleichzeitig ein Stück Berlin. Denn von hier bezieht Rausch die Bohnen für seine weltweit bekannten Edelschokoladen. Jede Bohne enthält bis zu 400 feine Aromen – die sich später in den Rausch-Produkten voll entfalten können. „Unsere Schokolade ist mehr als eine Süßigkeit“, sagt Robert Rausch, Geschäftsführer des Unternehmens voller Stolz: „Sie ist ein Genussprodukt, wie Wein oder guter Käse.“

Von der Plantage in Costa Rica werden die Edelkakaobohnen direkt nach Berlin-Tempelhof transportiert, wo sie in der Rausch-Schokoladen-Manufaktur per Hand zu einer von 171 Edel-Schokoladen oder zu hochwertigen Pralinen-Kreationen weiterverarbeitet werden. Um die Aromen zu erhalten, sind die Grundzutaten klassisch-schlicht: Dem Edelkakao wird lediglich Rohrzucker und Kakaobutter beigemengt. Je dunkler die Schokolade, desto höher der Kakaogehalt. „Geschmacksunterschiede ergeben sich in erster Linie durch die Kakaosorte“, so Robert Rausch. Um neue, edle Bohnen aufzustöbern, reisen die Kakao-Experten von Rausch daher um die ganze Welt. Und die Bohnen für die Rausch-Schokoladen kommen nicht nur aus Costa Rica, sondern auch aus Ecuador, Trinidad, Papua-Neuguinea, Madagaskar, Venezuela, Peru und Grenada.

Aus der Tempelhofer Manufaktur wandern die Schokoladenprodukte schließlich in das Rausch-Schokoladenhaus am Gendarmenhaus, wo sie in ihrer ganzen Vielfalt und Aromatik frisch probiert werden können. Oder aber sie werden per Online-Versand direkt an Schokoladen-Fans in die ganze Welt verschickt. Und das stets frisch, denn eine lange Zwischenlagerung im Regal gibt es hier grundsätzlich nicht. „From-Tree-to-Door“ heißt das bei Rausch in Berlin. In der Vorweihnachtszeit könnte man sogar sagen: „From-Tree-to-Tree“.

 

Per Insta-Story hinaus in die Welt

Die Rausch-Schokoladenmanufaktur macht den Anfang: Wie Berliner Produkte hinaus in die Welt kommen und Menschen rund um den Globus begeistern, das zeigt #BERLINPRODUZIERT ab heute in kurzen, aber spannenden Instagram-Stories. Jede Story erzählt dabei in verschiedenen, aufeinander aufbauenden Posts überraschende Details zu einem der insgesamt 24 Partnerunternehmen unserer Industriekampagne #Berlinproduziert  

Mit welchen Geschichten es weitergeht, wird natürlich noch nicht verraten. Wer neugierig ist, der kann allerdings schon mal einen Blick auf die #BERLINPRODUZIERT-Kampagnenmotive werfen. Hier verstecken sich bereits erste Hinweise darauf, wie smarte Ideen aus Berlin dazu beitragen, unsere Welt zu verschönern und zu verbessern. Sei es die in der Florida Eis-Manufaktur in Berlin-Spandau klimaneutral produzierte, leckere Eiscreme, Motorräder aus dem BMW-Werk Berlin, die Bikern weltweit ein Stück Berliner Freiheitsgefühl vermitteln, oder aber die intelligenten technischen Lösungen von Kieback&Partner. Diese machen sogar den Eifelturm smarter.

Einmal pro Monat wird ab jetzt eine unserer Insta-Stories hinaus in die digitale Welt gehen. Sie wird dabei jeweils die Erfolgsgeschichte eines innovativen Produkts erzählen, das einfach typisch Berlin ist. (vdo)

Stay tuned – auf #BERLINPRODUZIERT

 

 

 

Zurück zur Übersicht